Sonntag, 22. April 2012

gestriger Film Abend Horrorfilme

 

 

lieben

Gestern habe Ich es mir mit mein Schatz zuhause gemütlich gemacht.Das Wetter war gestern einfach nur scheiße es hat nur geregnet und da hat man keine Lust bei dem Wetter raus zugehen.Wir haben ein bisschen die Wohnung ausgeräumt und dann haben wir die 2. Horrorfilme angeschaut.Sie sind echt gut und ich kannte Sie auch garnicht.Es lohnt sich die anzuschauen.

Was habt Ihr gestern so gemacht?

 

 

 

The Descent – Abgrund des Grauens

 

Der Film handelt von einer Höhlenexpedition sechs befreundeter Frauen in den amerikanischen Appalachen. Eine der Freundinnen, Sarah, verarbeitet noch das Trauma eines Autounfalls im vorherigen Jahr, bei dem ihr Ehemann und ihre Tochter ums Leben kamen, sie aber überlebte. Seitdem hat sie einen wiederkehrenden Tagtraum von ihrer eine Geburtstagstorte mit fünf Kerzen auspustenden Tochter. Als Anführerin der Gruppe organisiert Juno den Ausflug, an dem außerdem Beth, die begeisterte Extremsportlerin Holly und die beiden Schwestern Rebecca und Sam van Ney teilnehmen.

Nach einer Nacht in einer Berghütte führt Juno die fünf Freundinnen zum Eingang eines Höhlensystems, von dem sie glauben, es seien die touristisch erschlossenen Boreham Caverns. Sie seilen sich ab und durchqueren bald darauf einzeln einen engen Tunnel. Sarah bleibt schließlich als letzte in der Röhre stecken und bekommt eine klaustrophobische Panikattacke, wobei ihr wieder ihre Tochter erscheint. Beth robbt zurück zu Sarah und versucht sie zu beruhigen, doch der Gang wird instabil und stürzt unmittelbar, nachdem Sarah sich befreit hat und die beiden den Gang fluchtartig verlassen haben, in sich zusammen.

Da ihnen der Rückweg versperrt ist, räumt Juno in einem darauffolgenden Streit ein, dass sie sich nicht in den Boreham Caverns, sondern in einem unerforschten und unbenannten Höhlensystem befinden, das sie mit ihren Freundinnen gemeinsam entdecken wollte. Doch ihre Freundinnen werfen ihr vor, egoistisch gehandelt zu haben, indem sie bezüglich der Höhle gelogen hatte.

Als sie bei der Durchquerung der Höhle auf eine tiefe Spalte im Gestein treffen und sich auf die andere Seite abseilen müssen, entdeckt Rebecca einen Kletterhaken, der aber schon ca. 100 Jahre alt ist. Als Letzte seilt sich Juno auf die andere Seite, vorher löst sie jedoch noch ein Seil, da sie es noch brauchen würden. Der alte Kletterhaken hält die Last aber nicht aus und so stürzt Juno ab, aber ihre Freundinnen können ihr Seil noch halten, wobei sich Rebecca jedoch die Hand am herabrutschenden Seil aufreißt. Als Holly daraufhin Phosphorreflexionen im Gestein für Tageslicht hält und unachtsam den Tunnel entlanghastet, stürzt sie metertief in einen Spalt und bricht sich das Bein. Die Freundinnen seilen sich zu ihr ab und schienen das Bein der vor Schmerzen schreienden Holly. Sarah entfernt sich vom Unfallort in eine Nebenhöhle, als sie glaubt, ein Kinderlachen zu hören. Sie entdeckt einen rostigen Helm und kurz darauf taucht in weiter Entfernung eine bleiche Gestalt im Lichtkegel ihrer Taschenlampe auf, die sich rasch entfernt. Ihre Freundinnen glauben Sarahs Erzählungen nicht und versuchen, sie mit dem Hinweis auf ein Trugbild zu beruhigen.

Als sie Höhlenzeichnungen finden, erkennen sie, dass es einen zweiten Ausgang geben muss und beschließen, diesen im endlosen System von Gängen, Felsrissen und Höhlen zu suchen. Es stellt sich aber heraus, dass sie nicht alleine sind, nachdem sie ein merkwürdiges Wesen entdeckt haben. In dem Höhlensystem leben seltsame, ebenso hässliche wie blinde Crawler, Menschen gar nicht so unähnlich, aber vollkommen an das Leben in der Dunkelheit angepasst. Sie orientieren sich durch Schall. Ihr einziges Ziel: Frischfleisch! Für die Frauen beginnt ein erbitterter Kampf ums Überleben, in dem nicht nur die Crawler ihre Feinde sind, sondern auch gegenseitiges Misstrauen, die allgegenwärtige Dunkelheit und Paranoia.

Schon beim ersten Kampf gegen die heranstürmenden Crawler wird Holly tödlich verletzt: Ein Crawler springt auf sie und beißt ihr in den Hals. Die anderen fliehen, nur Juno bleibt zurück und tötet einen Crawler, der sich Hollys Leiche holen will. Als sie unmittelbar danach ein Geräusch hinter sich hört, dreht sie sich, einen weiteren Crawler erwartend und den Eispickel noch in der Hand, blitzschnell um. Doch das Geräusch kam nicht von einem Crawler, sondern von ihrer herbeieilenden Freundin Beth, der sie noch in der Körperdrehung den Eispickel durch den Hals gerammt hat. Die beiden schauen sich in die Augen und sind fassungslos über das eben Geschehene. Nachdem ihr Beth, um Hilfe flehend, ihre Kette vom Hals gerissen hat, läuft Juno noch unter Schock stehend weg. Währenddessen befinden sich Rebecca und Sam in einem anderen Gang und hören einen Crawler. Sie legen sich zusammen in einen Felsspalt und verharren dort, bis der Crawler verschwindet. Dieser hört Juno nach Sarah rufen und klettert in ihre Richtung.

Sarah befindet sich währenddessen in einem Teil der Höhle, der den Crawler als Speisekammer dient. Sie muss mit ansehen, wie sich die Crawler auf Holly stürzen und sie fressen. Als sie weg sind, baut sie sich eine Fackel und sucht nach einem Ausgang. Sie findet jedoch die sterbende Beth, welche sie vor Juno warnt. Sie übergibt Sarah die Kette, welche Juno von Sarahs Ehemann bekam, und verlangt von ihr, sie von ihren Schmerzen zu erlösen.

Juno trifft auf Sam und Rebecca, die gerade von einem Crawler angegriffen wurden. Sie versuchen, einen Ausgang zu finden. Sam läuft aufgeregt und voller Angst davon und will sich über einen tiefen Spalt im Gestein abseilen, als ihr ein Crawler plötzlich gegenübersteht und ihr mit bloßen Händen die Kehle zerreißt. Sie schafft es mit letzter Kraft, den Crawler mit dem Messer zu verletzen, sodass er ins Wasser stürzt, während Juno und Rebecca alles mit ansehen müssen. Rebecca wird daraufhin zurück in den Schacht gezogen und bei lebendigem Leib angefressen. Juno springt daraufhin ins Wasser und tötet den darin liegenden Crawler endgültig. Sie wird von Sarah aus dem Wasser gezogen. Sarah erkundigt sich nach den anderen, speziell nach Beth. Sie fragt Juno, ob sie sie hat sterben sehen, was Juno mit Nicken bestätigt.

Die Zwei hören eine Gruppe heraneilender Crawler. Sie liefern sich einen erbitterten Kampf mit ihnen und können einige töten. Sarah zeigt Juno die Kette von Beth, schlägt ihr einen Eispickel in die Wade und lässt sie bei den Crawler zurück. Sie selbst rennt weg, stürzt aber in einen Schacht. Sie sieht Tageslicht, klettert den Schacht hinauf bis an die Erdoberfläche und flieht immer noch in Panik mit ihrem Auto. Doch dann erkennt sie, dass das nur ein Traum war, denn sie liegt noch immer in dem Schacht. In der Schlusssequenz bildet sie sich ein, mit ihrer Tochter und einer Geburtstagstorte in der Höhle zu sitzen.

 

The Descent 2 – Die Jagd geht weiter

 

 

Ein Abschleppwagen fährt auf einer einsamen Landstraße durch einen Wald in den Appalachen und stoppt mit einer Vollbremsung, als eine Hirschkuh die Straße überquert. Der Fahrer des Abschleppwagens atmet nach dem geglückten Bremsmanöver erleichtert auf, als plötzlich Sarah blutverschmiert an die Seitenscheibe mit beiden Händen schlägt und erschöpft zusammenbricht.

Währenddessen hat sich eine Rettungsmannschaft aus mehreren Höhlenkletterern und der örtlichen Polizei auf die Suche nach den vermissten Frauen (siehe den Vorgängerfilm The Descent – Abgrund des Grauens) gemacht. Der County-Sheriff Vaines bekommt in seinem Feldlager nahe der Boreham Caverns einen Anruf von einem Kollegen, dass Sarah in der Nähe der Chapel-Mine gefunden wurde und im Krankenhaus versorgt wird. Sheriff Vaines und sein Deputy Elen Rios machen sich auf den Weg, um Sarah zu verhören. Sarah ist allerdings durch die Vorfälle in der Höhle schwer traumatisiert und kann sich an die letzten zwei Tage nicht mehr erinnern. Der Sheriff verdächtigt Sarah, mit dem Verschwinden der Frauen in Verbindung zu stehen.

Der Sheriff ordert per Telefon den Höhlenführer Dan und einen Teil der Suchmannschaften zur Chapel-Mine am anderen Ende des County und macht sich mit Deputy Rios und Sarah auf den Weg. Die Chapel-Mine birgt unter Tage ein unerforschtes Höhlensystem. In der Mine findet die Gruppe den Eingang zu diesem Höhlensystem. In Sarah brechen langsam die Blockaden im Gehirn auf und die Erinnerungen an die blinden Höhlenmonster (Crawler) kehren zurück. Die Leiche von Rebecca wird gefunden. Die Annahme, dass sie noch lebt, erweist sich als vergeblich, als eine Maus aus ihrem Mund herauskommt.

Die Gruppe beschließt, tiefer in die Höhle vorzudringen. Dabei müssen die fünf Retter und Sarah einen engen Tunnel durchrobben. Durch die klaustrophobische Enge im Tunnel überkommt Sarah die Erinnerung an die schrecklichen Erlebnisse mit den Crawlern und sie rennt fort von der Gruppe, verfolgt von Sheriff Vaines. Die Zurückgelassenen (Cathy, Dan, Rios und Greg) setzen ihren Untertagemarsch fort. Vaines durchleuchtet in der Zwischenzeit mit einer Infrarotkamera die Höhle und feuert, als plötzlich ein Crawler neben ihm auftaucht, vor Schreck einen Pistolenschuss ab.

Durch die Schallwellen des Schusses stürzt die Höhlendecke über den vier Gruppenmitgliedern ein. Cathy wird durch die Gesteinsmassen von den anderen isoliert und sitzt in einem Hohlraum gefangen. Die verbliebene Dreiergruppe dringt nach einiger Zeit in eine größere Höhle vor, auf deren Boden große Mengen an Knochen liegen. Dort werden sie von einem Crawler angegriffen.

Nun ist die Gruppe komplett aufgelöst, und Dan, Rios und Greg irren hilflos mit ihren Lampen im Höhlensystem herum. Rios versucht, durch Rufe die Gruppe wiederzufinden. Doch Sarah pirscht sich von hinten an um Rios den Mund zuzuhalten, da sie durch ihr Rufen ein Höhlenmonster anlockt. Der Crawler wendet sich darauf hin von Rios ab und nimmt die Spur von Dan auf und tötet ihn. In der Zwischenzeit gelingt es Cathy sich aus dem Hohlraum zu befreien. Sie trifft im Dunkeln auf Greg und beide flüchten vor den Höhlenmonstern in Richtung einer Spalte. Cathy versucht mithilfe der von der Decke herabhängenden Sam die Spalte zu überwinden. Beim Versuch, die Spalte zu überwinden, werden beide von Crawlern angegriffen. Greg stürzt in die Tiefe und Cathy wird von einem Crawler getötet.

Sheriff Vaines wird von zwei Crawlern angegriffen und von Juno gerettet, die die Crawler trotz ihrer Verletzung am Knie, die ihr von Sarah zugefügt worden war, töten kann. Vaines und Juno ziehen gemeinsam weiter.

Nach einer Weile treffen Juno, Vaines, Sarah und Rios aufeinander. Vaines hindert Juno daran, Sarah umzubringen und kettet Sarah anschließend mit Handschellen an sich.

Beim Überqueren eines schmalen Spalts rutscht Vaines ab und hängt am Abgrund. Die an seine Hand gekettete Sarah versucht vergeblich, ihn hochzuziehen, um nicht mit ihm abzustürzen. Rios hackt Vaines Hand mit einem Eispickel ab, sodass dieser in die Tiefe stürzt und Sarah gerettet ist.

Schließlich gelangen die drei in die Speisekammer der Crawler, die auch einen Ausgang an die Oberfläche hat. Hier müssen sich Sarah, Rios und Juno gegen eine Horde von Crawlern zur Wehr setzen. Juno wird durch einen Crawler tödlich verletzt. Sarah rettet Rios dadurch, dass sie laut schreit und alle Crawler zu sich lockt, wodurch ihr Schicksal allerdings besiegelt ist.

Rios kann aus dem Höhlensystem entkommen und versucht, per Handy Hilfe zu rufen. In der letzten Szene sieht man, wie Rios von dem Fahrer des Abschleppwagens mit einer Schaufel bewusstlos geschlagen und zum Ausgang des Höhlensystems zurückgebracht wird, wo ein Crawler herausspringt.

                                                                    beautiful-stay-beautiful-words-Favim_com-302726

Kommentare:

Freue mich über jeden Kommentar von Euch.<3
Beleidungen werden nicht Veröffentlicht.